EXKURS – GELDWERT vs SACHWERT

Von

Beitrag Nummer 2:

Der innere Wert und die Sicherheit von Sachwerten

EXKURS        Geldwert – Sachwert

Im 1. Beitrag der Kampagne haben wir die Entstehung von Geld behandelt, wir haben den „Inneren Wert“ und die Sicherheit von Geldwerten beleuchtet und einige Verbindungen des Geldsystems erörtert.

Um den direkten Vergleich bzw. den Unterschied zu Sachwerten zu bekommen geht es nun in Runde Zwei und wir versuchen wieder in einfachen Worten und anhand von  simplen Beispielen die Fakten darzustellen.

Auch hier solltet ihr den ganzen Beitrag lesen. Wichtig fürs Gesamtbild.

 

Los geht’s

 

Beitrag Nummer 2 – Der innere Wert und die Sicherheit von Sachwerten

 

Die Entstehung

Die Entstehung von Sachwerten ist im Gegensatz zum Geld oder von Geldwerten relativ einfach.

Sachwerte sind entweder natürliche Ressourcen oder entstehen durch menschliche Herstellung und  Produktion oder einer Kombination aus beidem.

Ein Baum wächst auf rein natürlichem Weg.

Gold und Silber sind natürliche Schätze unseres Planeten.

Ein Haus hingegen wächst nicht von allein. Hier ist eine Kombination aus natürlichen Rohstoffen ( z.B. Stein oder Holz) und der menschlichen Herstellung erforderlich.

Dazu benötigt man in der Regel ein Grundstück ( Land / Boden ) auf dem das Haus dann stehen soll. Der Boden ist unsere Der musste nicht hergestellt werden.

Nun gut. Das soll dazu reichen.

 

Allgemeines

Welchen Wert eine Sache / ein Sachwert hat, ist nicht immer so leicht ermittelbar

Es gibt jedoch die Klassiker, die jedem bekannt sind und  die beliebt sind, da sie sich bewährt haben!

Da wir hier über Kapitalanlagen,  über Altersvorsorge und Investments sprechen, werden wir  im folgenden einige dieser Sachwerte genauer betrachten um schlussendlich die Unterschiede zu den Geldwerten erkennen zu können.

Als erste Tatsache möchten wir festhalten, dass nicht alle Sachwerte für ein Investment oder eine Kapitalanlage sinnvoll sind,, da sie z.B. relativ schnell an Wert verlieren.

Beispielsweise würden wir wohl kaum in Fernsehgeräte oder DVD-Player unsere Altersvorsorgeaufwendungen investieren oder anders ausgedrückt, uns eine große Menge davon anschaffen – in der Hoffnung diese in ein paar Jahren gewinnbringend verkaufen zu können, oder? Diese Geräte haben zwar einen Wert und bieten einen Nutzen, allerdings würde man beim Verkauf  – schon nach kurzer Zeit sein investiertes Geld nicht einmal in der investierten Höhe zurück bekommen! Dies wäre also ein schlechter Sachwert für die Investition und Vorsorge fürs Alter.

Das leuchtet sicher allen Lesern ein.

 

Nun gut. Wirklich sinnvolle Sachwerte kennt wohl jeder und jedem fallen dazu ganz locker

3-5 sofort ein. Wir möchten genau diese in den Punkten „Innerer Wert und Sicherheit“ näher beschreiben.

 

Der innere Wert von Sachwerten

Im ersten Beitrag haben  wir den Inneren Wert des Geldes beschrieben und feststellen müssen, dass dieser Wert gleich Null ist.

Bei guten Sachwerten hingegen sieht das anders aus.

 

Edelmetalle:

Diese edlen und endlichen Rohstoffe unserer Erde waren schon immer wertvoll und werden es auch immer bleiben.

Ob in Form von Münzen oder Barren als Tauschmittel, ob in bearbeiteter Form als Schmuck oder in seiner reinen Form in der Industrie für zig Produkte des täglichen Bedarfs.

Edelmetalle haben schon seit tausenden von Jahren ihre Wertstabilität bewiesen.

Dies unterscheidet sie ganz klar zu Geldwerten, die in der Vergangenheit immer ihren kompletten „Wert“ verloren haben.

Vermögende Menschen, die ihr Vermögen auch über Generationen hinweg in der Familie gehalten haben – hatten einen Teil ihres Kapitals in Edelmetalle investiert.

Denn selbst in Kriegs -und Krisenzeiten bekommt man mit Silber und Gold etwas zu kaufen, was mit Geldwerten schwierig wird.

Beispiel gefällig:

Sie können wählen zwischen 500€ oder 1kg Silber.

Bedingung: Sie dürfen beides erst in 10 Jahren verwenden / ausgeben!

Für was entscheiden Sie sich??  Für das Geld wahrscheinlich nicht.

Oder noch einfacher: versuchen sie mit der guten alten D-Mark heute mal beim Bäcker  Brötchen zu kaufen!

Somit sollte der Pokal in diesem Vergleich klar an die Edelmetalle gehen!

 

Immobilien:

Häuser und Wohnungen sind  der Deutschen „liebste Kinder“.

Diesen etwas überspitzten Satz einiger Wirtschaftsexperten haben sie sicher schon einmal gelesen oder gehört.

Immobilien gehören definitiv zu den Top 5 Sachwerten und alle vermögenden Menschen besitzen  welche.

Hier handelt es sich wieder um eine Sache, die ihren Wert allein durch ihr Dasein inne hat.

Denn wohnen muss jeder irgendwo. Eine Immobilie bietet seinem Bewohner Schutz vor Kälte, Hitze, Wind und Regen und ist somit das „zu Hause“ oder das „Dach über dem Kopf“.

Dieser Sachwert befriedigt also ein Grundbedürfnis des Menschen – den Schutz!

Der Innere Wert ist dadurch schon viel höher als bei Geldwerten.

Als Kapitalanlage fehlen Immobilien in keinem Portfolio vermögender Familien, die wie bereits oben erwähnt, seit Generationen vermögend sind.

Jedoch eignet sich nicht jede Immobilie zum Kapitalaufbau bzw. als Investment.

Man muss zwingend zwischen Eigennutzung oder Fremdnutzung unterscheiden.

Eine Immobilie die man selbst bewohnt (z.B. Einfamilienhaus), ist in den allermeisten Fällen keine Altersvorsorge sondern lediglich einLuxus den man sich gönnt!!

Warum das so ist, erläutern wir in den kommenden Beiträgen, wenn wir über den Punkt RENDITE berichten.

Also können wir auch hier einen Sieger küren, denn der Innere Wert von Geldwerten ist ja bekannt.

 

Holz / Edelholz:

Holz ist ein Naturprodukt. Es muss nicht hergestellt oder entwickelt  werden, es wächst einfach, solange es Wasser und Sonnenlicht gibt.

Dieser äußerst wichtige Rohstoff der Erde wird von der Menschheit zwingend benötigt und der Verbrauch stieg  mit dem Wachstum der Weltbevölkerung  schon immer mit an.

Der Innere Wert von Holz ist ähnlich wie bei den beiden oben genannten Sachwerten extrem hoch! Ohne Holz bzw. ohne Bäume würden wir Menschen  nicht einmal existieren können!!

„Denn ohne Sauerstoff wird die Luft ziemlich dünn für uns“!

Dieser Sachwert hat es in sich und schlägt den Kontrahenten in diesem Punkt ebenfalls ganz locker.

 

Aktien / Unternehmensbeteiligungen

Bei diesen Sachwertanlagen beteiligt man sich an Unternehmen.

Wer Beteiligungen hält, wird als Anteilseigner (Aktionär oder Gesellschafter) bezeichnet.

Zum Anteilseigner wird man durch den Kauf von Aktien oder Einzahlung der mit dem Unternehmen vereinbarten Kapitalbeteiligung.

Ein Unternehmen besteht mindestens aus einem Betrieb. Betriebe sind Grundbestandteile unserer Wirtschaft. In Betrieben arbeiten Menschen wodurch sie ein Einkommen generieren. Damit sollte hiermit der Innere Wert schon einmal als „recht hoch“ betitelt werden.

Kapitalanlage in solide Unternehmen ist bei vermögenden Menschen ebenfalls Bestandteil ihres Portfolios.

Damit schlägt aus unserer Sicht diese Form der Investition auch die klassischen Geldwertanlagen im Vergleich des Inneren Wertes!

 

Die Sicherheit von Sachwerten

 

Die Sicherheit der Geldanlage ist den meisten Menschen sehr wichtig! Sie ist mit Abstand der Wichtigste Baustein derjenigen, die für ihren Ruhestand  vorsorgen

Wie sicher jedoch die üblichen Verdächtigen Produkte sind, haben wir im 1. Beitrag versucht darzustellen.

Wenn Sicherheit für alle so wichtig ist, dann verstehen wir nicht, wieso die meisten Menschen in Deutschland kein Eigentum besitzen!?!?

Hier sprechen wir aber nicht in erster Linie über eine selbstbewohnte Immobilie sonder von Sachwerten allgemein.

Denn diese sind nach dem Erwerb in den meisten Fällen sofort mein Eigentum!

Hingegen bewegen sich die meisten Menschen im Bereich der Forderungen.

Jahrelang in Rentenversicherung einzahlen und hoffen das am Ende die Auszahlung erfolgt.

Der Unterschied ist also ganz klar:

Eigentum = Die Sachherrschaft, die rechtliche Zuordnung von Gütern zu einer natürlichen oder juristischen Person.

Forderung = verträglicher Anspruch auf z.B. eine Auszahlung!

Ob das sicherer ist, muss jeder für sich selbst bewerten.

 

Edelmetalle

Edelmetalle wie Gold und Silber werden als das „Sicherste Geld der Welt“ bezeichnet!

Welchen Wert sie haben, wissen wir bereits.

„Gold und Silber ist Geld, alles andere ist Kredit“!

Die Sicherheit erkennen wir an ganz simplen Tatsachen und Beispielen:

Vor 100 Jahren bekam man für 1 Unze Gold – 1 maßgeschneiderten Anzug!

Heute bekommt man ebenfalls noch für 1 Unze Gold 1 maßgeschneiderten Anzug!

Wertbeständigkeit und Sicherheit würden wir das nennen.

Aus einer Währung wird eine andere Währung, aus dieser wieder eine andere usw.

Aus 1 Unze Gold wird 1 Unze Gold! Das ist der Unterschied.

Edelmetalle haben noch nie in der Geschichte der Menschheit ihren kompletten Wert verloren!!

 

Holz / Edelholz

Wer in diesen Sachwert investiert, investiert in einen ganz ganz wichtigen Rohstoff.

Wer daran glaubt, das wir auf der Welt in naher Zukunft kein Holz mehr benötigen – der sollte die Finger davon lassen! Das wäre dann ziemlich unsicher.

Wer wie wir, davon überzeugt ist – dass dieser Rohstoff gar nicht genug vorhanden sein kann, jedoch leider immer knapper wird, und wer zudem etwas gutes für die Umwelt tun möchte – der sollte unbedingt in Holz / Edelholz investieren.

Denn gutes und edles Holz ist auf dem Weltmarkt gefragt und wird zwingend benötigt.

Des weiteren wird den Eigentümern / Käufern bei bestimmten Unternehmen eine All-Risk-Versicherung angeboten, welche alle erdenklichen Risiken absichert.

Also ein wirklich sicherer Sachwert! Definitiv sicherer als reine Geldwertanlagen.

 

Immobilien

Wie sicher sind Immobilien!? Tja, das ist relativ einfach!

Wenn man davon ausgeht, das sich die Menschen und unser Planet in naher oder ferner Zukunft nicht in Luft auflösen werden – dann wird Wohnraum auch weiterhin zwingend benötigt!!

Menschen wohnen in Immobilien, und das wird sich wohl nie ändern!

Von daher ist der Punkt wohl allgemein klar.

Sicherlich kann man beim Immobilienkauf einige Fehler machen, wenn man sich nicht gut auskennt – jedoch ist dieser Sachwert allgemeinbetrachtet wohl mit die sicherste Anlageform.

Wohlgemerkt als  Kapitalanlage und nicht als Eigennutzung.

Unsere Kunden wissen wovon wir sprechen.

Wie man mit Immobilien wirklich schlau Kapital investiert und vermehrt, erklären wir an anderer Stelle.

 

Aktien / Unternehmensbeteiligungen

Hier ist der Punkt Sicherheit nicht ganz so einfach beschreibbar. Denn hier ist Fachwissen und das nötige Know-how notwendig. Es gibt Aktieninvestments die äußerst Risikoreich sind und es kann eine Unternehmensbeteiligung im „falschen“ Unternehmen auch nach hinten los gehen! Wenn man aber solide und clever handelt und investiert, ist auch hier eine sehr hohe Sicherheit vorhanden! Denn: Unternehmen wird es immer geben und auch in Krisenzeiten werden Unternehmen weiterlaufen – wie die letzte Finanzkrise bewiesen hat.

Auch wenn wir Krieg oder Krisen haben, benötigen wir Menschen Nahrung, Wasser, Klopapier, Zahncreme und so weiter. Es wird trotzdem produziert.

Oder waren sie im Jahr 2007/2008 nicht einkaufen?

Also was wir damit sagen wollen ist, dass eine breitgestreute, solide und professionelle Anlage in Aktien immer sinnvoll und sicher ist! Die Mischung macht es!

Alle vermögenden Menschen sind mit einem Teil ihres Kapitals in Unternehmen investiert.

 

Fazit:

Bei den oben beschriebenen Sachwerten handelt es sich um EchteWerte die einiges an Sicherheit bieten. In jedem Fall schlagen Sie das Geld im Punkt Innerer Wert und wenn man clever investiert auch im Punkt Sicherheit.

Im nächsten Beitrag geht es dann um die Rendite und die steuerliche Behandlung von Geldwerten.

 

Vielen Dank fürs Lesen.

Getagged unter: